Rinderzucht im Einklang mit der Natur

Als eine der ältesten Fleischrinderrassen der Welt haben sich Galloways ihre Robustheit und Widerstandsfähigkeit bis heute bewahrt. Sie werden das ganze Jahr im Freien gehalten und eignen sich hervorragend zur Landschaftspflege. Sie sind ursprünglich im alten Fürstentum Galloway in Südwest-Schottland beheimatet, einer hügeligen Landschaft, deren raues Klima durch hohe Niederschlagsmengen und wenig fruchtbare Böden bestimmt ist. Schon die Römer fanden um Christi Geburt in Britannien die Vorfahren der heutigen Galloways vor: hornlose, schwarze Rinder mit vorzüglichem Fleisch.

Auch unsere Galloways werden ganzjährig auf extensiven Weideflächen gehalten. Auf jeder unserer Flächen steht den Tieren ein Offenstall zur Verfügung, den sie jederzeit nutzen können.

Keine der Weideflächen wird künstlich gedüngt oder in irgendeiner Weise chemisch behandelt. In den offenen Jahreszeiten ernähren sich die Rinder ausschließlich vom Aufwuchs der Weiden; im Winter erhalten sie dazu selbst geerntetes Heu. Kraftfuttermischungen, sog. Leistungsförderer, Antibiotika, Milchaustauscher oder genmanipuliertes Soja haben bei uns und in einer natürlichen Landwirtschaft nichts zu suchen.

Kühe und Kälber

noch mehr Kühe und Kälber gibt es HIER!

Wilhelm Braack
Schwarzer Weg 2
21635 Jork
Impressum