Logo
0  Artikel im Warenkorb Warenwert: 0,00 € Zur Kasse
Los

Rezepte Vormonate

Rezept Monat November

 

Rouladen mit Schafskäsefüllung

(köstliches Saucenaroma!)

 

Zutaten:

       4      Rouladen vom Galloway

100g      Schafskäse

100g      Galloway-Mettwurst /Salami

       3     gr. Schalotten

Kräuter der Provence (oder nach Geschmack)

Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

              Senf (Dijon), mittelscharf

150ml  Kräftiger Rotwein (Rioja Reserva z.B.)

150ml  Gemüsebrühe

    2EL Erdnuss oder Sonnenblumenöl

 

Zubereitung:

Die Rouladen mit Senf bestreichen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die in dünne Scheiben geschnittenen Schalotten, den in 4 Streifen aufgeschnittenen Schafskäse und die in Scheiben geschnittene Mettwurst im breiteren Drittel der Rouladen platzieren, die Kräuter Provence auf  dem Schafskäse verteilen und die Roulade zusammenrollen und feststecken (Holz oder Metallspießchen).
Die Rouladen von allen Seiten im Öl scharf anbraten, bis sich die Poren geschlossen haben. Mit heißer Brühe ablöschen. Dann nach und nach den Rotwein hinzufügen und den Herd auf kleine Flamme zurückdrehen, damit sie nunmehr nur noch köcheln.
Nach einer Stunde die Rouladen wenden und eine weitere Stunde köcheln lassen. Der Schafskäse hat sich überwiegend in der Sauce verteilt (köstlich, auch für „Schafskäsemeider“). Nach Ende der Garzeit die Sauce, falls nötig, etwas mit Speisestärke (Kartoffelstärkemehl) andicken. Dazu serviere ich Kartoffelklöße oder Bandnudeln (Linguine) und Rotkohl.


Rezept Monat Oktober

 

Rindfleischeintopf mit Kürbis für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Bund  Suppengrün 
  • 1 kg Rindfleisch mit Knochen (Querrippe, Bein) 
  • 6   Pfefferkörner 
  • 1   Lorbeerblatt 
  • ca. 500 g Weißkohl 
  • 2   Zwiebeln
  • ca. 300g rote Bohnen (Dose) 
  • 500g Rinder Suppenfleisch (Brust ohne Knochen) 
  • 800 g  Kartoffeln 
  • 4 EL  hocherhitzbares Öl 
  •     Salz 
  •     Pfeffer 
  •     Kümmelsaat 
  • 600 g  Hokkaidokürbis 
  • 3 Stiel(e)  frischer Majoran

 

Zubereitung:

Suppengrün putzen waschen und würfeln. Rindfleisch mit Knochen mit dem Suppengrün, Pfefferkörnern und Lorbeerblatt in einen großen Topf geben und mit 2 Liter Wasser bedecken. Langsam aufkochen und bei reduzierter Hitze ca. 1 Stunde leicht köcheln

 

Weißkohl putzen, waschen und in Stückchen schneiden. Zwiebeln schälen und grob würfeln. Rindfleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Kartoffel schälen und ebenfalls würfeln.

2 EL Öl in einem großen Topf stark erhitzen. Fleisch darin in 2 Portionen scharf anbraten. Jeweils mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Fleisch herausnehmen.

2 EL Öl ins Bratfett geben und erhitzen. Zwiebeln, Weißkohl und Kartoffeln darin ca. 5 Minuten andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

 

Rinderbrühe durch ein feines Sieb gießen. Brühe und Fleisch zum Gemüse geben. Zugedeckt ca. 45 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Inzwischen Kürbis waschen, vierteln, Kerne entfernen. Kürbis in Stücke schneiden.

 

Nach ca. 45 Minuten Kürbis zum Eintopf geben und weitere ca. 20 Minuten garen. Majoran waschen, abtrocknen, Blättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Die roten Bohnen hinzugeben und nur heiß werden lassen. Den Eintopf abschmecken, in eine große Schüssel geben und mit Majoran bestreuen.

 

Guten Appetit!!



 


Rezept Monat September

 

Rinderfilet mit Granatapfelsauce

Für 4 Personen:

Zutaten:

  • 800 g Rinderfilet am Stück
  • 2 Granatäpfel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 ml Rinderfond
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Zweige Thymian
  • 50 g kalte Butter
  • 70 ml Grenadine Sirup
  • Steinsalz
  • Pfeffer, grob gemahlen

 

Zubereitung:

Anderthalb Granatäpfel auspressen und den Saft anschließend durch ein Sieb gießen. Ergibt ca. 100-150 ml Granatapfelsaft. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, die übrig gebliebene Hälfte des Granatapfels entkernen und die Kerne von der weißen anhaftenden Haut befreien.

Das Filet in 4 Stücke schneiden und in der Pfanne (oder auf dem Grill) zubereiten. Die Filets hierzu in etwas Olivenöl zusammen mit einem Zweig Rosmarin und zwei Zweigen Thymian von jeder Seite für 90 Sekunden scharf anbraten.

Anschließend die Steaks bis zu einer Kerntemperatur von etwa 54°C bei 100° im Backofen (Ober/Unterhitze) ziehen lassen. Verwenden Sie nicht die heiße Pfanne vom Herd, dann ziehen die Steaks zu schnell durch.

Die Pfanne inzwischen mit Küchenpapier auswischen, damit es eine schön klare Sauce gibt. Die Frühlingszwiebeln in etwas Olivenöl anschwitzen und anschließend mit dem Rinderfond und dem Granatapfelsaft ablöschen. Den zweiten Rosmarinzweig und die beiden Thymianzweige und den Grenadine Sirup dazu geben. Das Ganze lässt man nun einige Minuten reduzieren. Die Kräuter aus der Pfanne nehmen und die kalte Butter in kleinen Stücken hineinrühren. Die Granatapfelsauce darf nun nicht mehr kochen! Zum Schluss werden noch die Granatapfelkerne hinzugefügt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Als Beilage passen z.B.  Blattspinat und geröstete Kartoffelecken!

Guten Appetit!


Rezept Monat August

Steakburger

Zutaten für 2 Portionen:

2 Burger Buns (Hamburger-Brötchen- z.B. Roggen/Dinkel)

4 Minutensteaks

2-4 Scheiben Gallo-Bacon

1 Tomate

40g Pecorino/Parmesan

Salatblätter

1 EL Butter

1 EL Olivenöl

2 TL Pesto Rosso

1/2 TL Salinensalz

1 TL grob gemahlenen Pfeffer

2 Scheiben Käse (nach Geschmack)

1 Zwiebel, mittelgroß

 

Zubereitung

  • Zuerst die Brötchen halbieren und mit Butter bestreichen. Tomaten in dünne Scheiben schneiden und den Blattsalat waschen. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden.
  • Nun die Gallo-Steaks mit Salz würzen, dann in einer Pfanne mit etwas Öl beidseitig sehr scharf anbraten. Gallo-Bacon in der Pfanne anbraten. Danach Tomatenscheiben und Zwiebelringe kurz in der Pfanne wenden.
  • Brötchen mit Blattsalat, Pesto, Steaks (Hartkäse darüber reiben), Tomaten, Zwiebel, Speck und Käse belegen und sofort servieren.

Rezept Monat Juli

Côte de Boeuf / Prime Rib vom Grill!

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 1500 g Prime Rib -Côte de Boeuf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 ELgrobes Salz
  • Pfeffer, grob gemahlen

Grillthermometer

 

Zubereitung:

Prime Rib eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen,  und rundherum mit Olivenöl und dem Salz einreiben.

Den Gas-Grill vorheizen (nur die Turbozone, wenn vorhanden, und einen Regler daneben) bis eine Temperatur von 250 Grad Celsius erreicht ist. Die Prime Rib drauflegen und den Deckel schließen. Nach ca. 4 Minuten das Fleisch mit einer Zange (keine Gabel!) wenden und weitere 4 Minuten scharf angrillen.

Nun den Grill ausschalten und den Deckel öffnen. Das Grillthermometer in die Prime Rib stecken und die Kerntemperatur auf 55 Grad Celsius einstellen. Nun legen Sie das Fleisch auf die obere Schiene (auf die der Turbozone gegenüberliegende Seite des Grills, dorthin wo nicht scharf angegrillt wurde). Den Deckel bleibt noch etwas offen, bis die Temperatur des Grills zwischen 120 und max. 150 Grad gesunken ist. Erst dann den Deckel wieder schließen und den Brenner auf der gegenüberliegenden Seite auf minimaler Stufe brennen lassen. Man kann auf diese Weise eine ungefähre Temperatur zwischen 120 und 140 Grad halten und dann darin die Prime Rip bis zur Kerntemperatur von 55 Grad garen lassen. Es dauert etwa 60 Minuten. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, die Prime Rib vom Gasgrill nehmen und sie noch einmal für etwa 5 Minuten mit Alufolie abdecken, damit sich der Fleischsaft im Inneren wieder verteilen kann.

Abschließend wird lediglich mit etwas grob gemahlenem Pfeffer und eine Prise Salz gewürzt .

Dazu passen Grillgemüse, Salat und Röstkartoffeln.


Rezept Monat Juni

Gebratenes Galloway Rindfleisch mit Sellerie.

Zutaten für 2 Personen:

250 g Minutensteak, 200 g Staudensellerie (oder Bohnen und gelbe Paprika in Streifen), 4 Frühlingszwiebeln, 2 EL Sojasoße, 4 EL Olivenöl, 1 TL Kartoffelstärke, 1 Stück Ingwer (ca. 10 g), ½ TL Chiliflocken oder 1/2 kleine Chilischote, 1 bis 2 TL Essig, dazu Reis

 

Schneiden Sie Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Sellerie in feine Stücke, und dünsten Sie das Ganze in Olivenöl an.

Das Fleisch In einer kleinen Schüssel mit 1 EL Sojasoße, 1 EL Öl und Maisstärke vermengen. (Die Soße dickt dadurch etwas an und das Fleisch bräunt besser.)

Die geputzten Selleriestangen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die frischen Frühlingszwiebeln komplett in Ringe schneiden. Den Ingwer fein hacken. In einer Edelstahl- oder Gusspfanne 3 EL Öl erhitzen, darin das Fleisch braten, ungefähr 4 Minuten lang. Dann beiseitestellen. In derselben Pfanne Sellerie, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Chili unter Rühren anbraten. Noch etwas Sojasoße hinzu und das Ganze bei mittlerer Hitze ungefähr 5 Minuten lang garen. Fleisch wieder hinzufügen, alles gut vermengen. Mit Salz und Essig (zum Beispiel Weißweinessig oder asiatischem Reisessig ...) abschmecken.

Als Beilage empfehle ich Basmatireis.

Rezept Monat Mai

 

Zitronen-Hähnchenkeulen gegrillt..mit Tymian und Röstkartoffeln

Zutaten:

Für 4 Portionen
  • 4 Hähnchenkeulen, (à 275 g)
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Bio-Zitrone
  • 10 Stiele Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 ml Weißwein
  • 5 El Olivenöl
  • 4 Stiele glatte Petersilie

 

  • Die Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden. Zitrone vierteln und den Thymian grob hacken.
  • Die Hähnchenkeulen rundum mit Salz und Pfeffer würzen, dann in einer großen Schüssel mit Zwiebeln, Zitronen, Thymian, Wein und Olivenöl mischen. Die Marinade ca. 2 Stunden einwirken lassen.
  • Danach die Keulen auf ein Rost legen legen und im heißen Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene ca. 45 Min. (Ober- und Unterhitze) garen.
  • Petersilienblättchen grob hacken und das Zitronenhähnchen mit Petersilie bestreut servieren.

Als Beilage: Röst/Grillkartoffeln

 


 


Rezept Monat April

 

Gegrillte Rinder-Rippen mit  Jorker Sauce

Zutaten:

700-1.000 Gramm Grillrippe/Querrippe pro Person.

2 große Knoblauchzehen (sehr fein gehackt),  1 TL Zimt,  2 TL Meersalz,  2 TL frisch gemahlener Pfeffer

Jorker Sauce: 2 Chilischoten,  2 Zwiebeln, 2 EL Tomatenmark,  125 ml Rinderbrühe,  1 TL Oregano,  1 TL Cumin,  1 Knoblauchzehe,  2 EL Himbeeressig,  1 EL brauner Zucker, 1 TL grobes Meersalz.

Zubereitungszeit etwa zweieinhalb Stunden (ohne Brühe)

Für die benötigte (1-2 Liter) Rinderbrühe, Galloway Bio-Fond mit Weißwein auffüllen und mit etwas Suppengemüse vorher herstellen.

Zubereitung:

Alle Gewürze gut miteinander vermischen. Die Rippenstreifen mit der Gewürzmischung einreiben.  Danach auf der Seite liegend (Löffelchen) in Aluschalen schichten und mit der Rinderbrühe auffüllen, bis alles bedeckt ist. Die Aluschalen mit Alufolie gut verschließen.

Den Grill bei geschlossenem Deckel auf 175-230 Grad heizen und die Aluschale(n) mit den Rippen so in den Grill stellen, dass sie nur mit indirekter Hitze gegart werden. Nach der ersten Stunde die Rippen in den Schalen herumdrehen, gegebenenfalls noch etwas Flüssigkeit angießen und die Schalen wieder verschließen. Für eine weitere Stunde im Grill ziehen lassen.

Zubereitung der Sauce: Eine der Zwiebeln und den Knoblauch sehr fein hacken. Die Chilischoten fein hacken (je nach gewünschtem Schärfegrad). Die zweite Zwiebel in grobe Stücke schneiden, mit den restlichen Gewürzen in den Zerkleinerer geben und mit 4-5 EL Brühe zu einer Paste rühren. Die fein gehackte zweite Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Öl glasig schwitzen, Knoblauch hinzugeben, die 2 EL Tomatenmark kurz mit anrösten, mit der Brühe ablöschen und die Würz-Paste aus dem Zerkleinerer zugeben. Danach kurz aufkochen, und weiter bei mittlerer Hitze so lange einkochen, bis es eindickt.

Die vorgegarten Rippen auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dann die Jorker Sauce auf die Rippen streichen. Dann werden die Rippen kurz im offenen Grill auf dem Rost gegrillt, bis sie schön braun sind. Dazu wird die restliche Jorker Sauce gereicht. Köstlich!

 

Rezept Monat März

Jorker Hot Dog mit karamellisiertem Sauerkraut


Zutaten:

(4 Portionen)

 

Zubereitung:

  • Senf mit dem Honig, Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Geschmack etwas Frischkäse unterrühren.
  • Im Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze, ohne vorheizen, den Gallo-Bacon knusprig ausbacken.
  • Den Cheddar grob reiben.
  • In einem kleinen Topf die Butter zerlassen und wenn sie zu bräunen beginnt, den Zucker hinzugeben.
  • Wenn dieser geschmolzen ist, das Sauerkraut dazu geben, mit dem Chili, Salz und Pfeffer abschmecken und warm stellen.
  • Bacon aus dem Ofen holen und die Würste in der Pfanne braten.
  • Die Brötchen aufschneiden und mit der Honig-Senf-Sauce bestreichen – mit Sauerkraut und Bacon belegen – Wurst darauf platzieren – noch etwas Sauerkraut, Käse und Sauce dazu – Mit der Pfeffermischung bestreuen…. FERTIG!
 
 

Guten Appetit!!


Rezept für Februar 2019

 

Köstliche "Altländer Hochzeitssuppe" (gebunden)

 

Zutaten:


1,5-2 kg Tafelspitz
500 g Kraftknochen
3 l Wasser
80 g Butter
80 g Mehl
Salz, Ingwer, Muskatnuss
2 Eigelb

1/2 Sellerieknolle
2 Petersilienwurzeln
2 Stangen Porree
200 g Rosinen
Rosinen- oder Weißbrot

Zubereitung:


Rindfleisch mit den Knochen und Salz etwa 1,5 Std. kochen, zwischendurch die Brühe etwas abschäumen. Anschließend die Suppe durch ein Sieb geben und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen, mit der Brühe ablöschen und aufkochen. Mit den Gewürzen abschmecken und das Fleisch in die Suppe geben. Dann die Eigelbe unterziehen.


Das Gemüse klein schneiden, in Salzwasser bissfest garen und auch zur Suppe geben. Die Rosinen in heißem Wasser einweichen, ein paar Minuten ziehen lassen. Sie werden zusammen mit Rosinen- oder Weißbrot und einem Schnaps zur Suppe
gereicht.

 

Rezept für Januar 2019

 

Kräftiger Rindfleischeintopf

Zutaten:

  • 1 kg Rindfleisch (z. B. Schulter)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 kleine Stangen Lauch
  • 4 Möhren oder ein kleiner Kürbis
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1/2 Dose rote Bohnen
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rotwein
  • ca. 400 ml Fleischfond
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 g Dose stückige Tomaten
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle

 

Zubereitung:

Das Fleisch zunächst in mundgerechte Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Den Lauch in Ringe schneiden, die Möhren (oder Kürbis) in Stücke und den Sellerie leicht schräg in Stücke schneiden.

Das Fleisch rundherum in heißem Öl in einem Bräter braun anbraten. Die Möhren/Kürbisstücke, den Sellerie und Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten. Mit Paprika bestreuen, das Tomatenmark untermengen und mit dem Rotwein sowie dem Fleischfond aufgießen.

Das Lorbeerblatt und den Lauch in den Topf geben, die Tomaten untermischen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Etwa 2 Stunden bei schwacher Hitze leise schmoren lassen.

Zwischendurch mehrmals umrühren und nach Bedarf Fond ergänzen und kurz vor dem Servieren die roten Bohnen zum Heißwerden hinzufügen. Vor dem Servieren abschmecken.


Rezept für Dezember 2018

 

Boeuf á la mode - Rinderschmorbraten mit Gemüse

(Recht aufwendig, aber ein unvergleichliches Ergebnis!)

Zutaten für 6 Personen:

 2,5 kg

Rinderbraten (Schmorbraten, Tafelspitz oder STEAKHÜFTE)

             8

mittelgroße Möhre(n), in 2 cm lange Stücke geschnitten

Tomate(n), abgezogen

Kraftknochen, gehackt

 

Butter, Gänse-Schmalz

½ Tasse

Weinbrand

1 Bund

Kräuter (Bouquet garni - Kräuterbündel aus 1 Strauß Thymian, 1 Lorbeerblatt,

1

fingerlanges Stück vom weißen Teil des Lauchs

24

Schalotte(n), geschält, ganz


100g

Rindersalami

 

 

Rinderbrühe oder Gemüsebrühe

 

Für die Marinade:

½ Flasche

Wein, rot, kräftig (Burgunder oder Cote du Rhone)

Zwiebel(n), in Scheiben

Lorbeerblätter, zerbröselt

1 TL

Thymian

2 Zehe/n

Knoblauch, in Scheiben

1 Bund

Petersilie, grob geschnitten

 

Salz und Pfeffer

 

Piment

Zubereitung

Weißen und schwarzen Pfeffer, sowie einige Körner Piment, mörsern und das Fleisch damit einreiben (richtig einmassieren). Großzügig salzen. In die Marinade legen und 24 Std. im Kühlschrank liegen lassen, häufig wenden (ich nehme dazu einen großen Gefrierbeutel, dann riecht der Kühlschrank nicht und man benötigt nicht soviel Flüssigkeit).
Die Möhren bei mittlerer Hitze im Gänseschmalz anbräunen. Danach in einer flachen Form im Ofen bei 180°C gar dünsten und dabei darauf achten, dass immer Flüssigkeit in der Form ist (Bouillon). Beiseite stellen.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtrocknen. Die Marinade durchsieben und aufheben. Das Fleisch in sehr heißem Schmalz in einer schweren Pfanne von allen Seiten kräftig anbraten (je besser die Kruste, desto besser später die Sauce). Mit dem Weinbrand flambieren, am besten etappenweise (Schlückchen für Schlückchen). Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit etwas Bouillon abkochen.
In einem großen Schmortopf (Gänsebräter ist ideal) die Butter schmelzen und darin das Gemüse aus der Marinade andünsten. Darauf das Fleisch, die Knochenteile, die Tomaten, das Kräuterbukett und die Rinder-Salamiwürfel. Den gelösten Bratensatz, die Marinade und soviel Bouillon dazugießen, dass das Fleisch zu einem Drittel in Flüssigkeit liegt.
Den Bräter verschließen und bei 175°C 4 Std. im Ofen garen lassen. Von Zeit zu Zeit wenden, evtl. etwas Brühe nachgießen.
Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce durchsieben und dabei das Gemüse gut ausdrücken. Sauce entfetten und auf die Hälfte einkochen. Abschmecken und die Möhren und Schalotten in der Sauce erhitzen. Das Gemüse um den Braten garnieren. Mit etwas Sauce anfeuchten, den Rest in einer Sauciere reichen.

Als Beilagen passen Kartoffelklöße und Rotkohl.

Guten Appetit und frohe Festtage!

 

 

Rezept für Oktober 2018

 

Gebratene Gallowayleber mit Salbei

 

Zutaten für 4 Portionen:

500g Gallowayleber

3 Zwiebeln

2 Stängel Salbei

3 EL Bratöl

40g Butter

75 ml Weißwein (trocken)

Mehl zum Wenden

Pfeffer, frisch gemahlen

Salz

 

Zubereitung:

Die Leberscheiben waschen und trocken tupfen. In Mehl wenden und gut abklopfen. Dann in dem heißen Öl rundherum braun anbraten, herausnehmen und warm halten.

Den Salbei abspülen und leicht trockenwedeln. Dann die Blättchen abzupfen und die Hälfte davon fein hacken. Die Zwiebeln in Ringe schneiden.

Die Butter in der Pfanne zerlassen und darin die Zwiebeln goldbraun werden lassen. Danach den gehackten Salbei und die Blätter zugeben, kurz mitschwitzen. Den Wein hinzugießen und dann die Leber zugeben. Nur noch kurz wenden, salzen und Pfeffern und servieren.

Als Beilage empfehlen wir Ruccola oder Kartoffel-Süßkartoffel-Püree.

 

Guten Appetit!

 


Rezept für September 2018

 

Marinierter Galloway-Braten nach Münchhof-Art

Zutaten:

1 kg Gallowaybraten, 1 EL Kräuter-Senf,  1 EL ÖL (hocherhitzbar), 4 Zweige Thymian, 4 Blätter Salbei, 1 TL bunter Pfeffer, 2 Körner Piment, 3 Wachholderbeeren, 2 Knoblauchzehen, 1 Möhre (grob gewürfelt).

400ml Fond (aus Gallowayknochen), 150 ml trockener Rotwein, 1 TL Gelee ( rote Johannisbeere ), 1 EL Balsamico, 1 TL Kräutersenf, Öl, Salz und Pfeffer, 1 TL Kartoffelstärke.

 

Zubereitung:

Für die Marinade Senf, Öl mit den gepressten Knoblauchzehen vermischen und das Fleisch von alles Seiten damit bestreichen. Pfefferkörner, Piment und Wachholderbeeren fein mörsern und den Braten damit rundherum würzen. Die Kräuter ebenfalls gut verteilen. Dann das Fleisch in eine Plastiktüte legen, gut verschließen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Braten von den Kräutern befreien, 2 EL Öl im Bratentopf erhitzen und ihn rundherum kräftig anbraten. Den Braten kurz rausnehmen und erneut etwas Öl im Bräter erhitzen, das Gemüse kurz anschwitzen, den Braten darauflegen und die Kräuter von der Marinade mit der Knoblauchzehe im Topf verteilen. Alles mit Rotwein und der Hälfte des Bratenfonds ablöschen.

Den offenen Bräter in den auf 80° vorgeheizten Backofen geben und etwa 3,5-4 Stunden garen lassen. Hin und wieder mit dem restlichen Bratenfond begießen. Danach die Temperatur für etwa 30 min. auf 100° erhöhen, bis die Kerntemperatur des Fleisches 85° erreicht hat. Anschließend das Fleisch aus dem Topf nehmen, in Alufolie einwickeln und auf einem Teller im ausgestellten Backofen bei offener Tür ca. 10-15 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Bratflüssigkeit durch ein Haarsieb in eine Stielkasserolle gießen, aufkochen und um etwa 1/3 reduzieren. Mit Senf, Balsamico, Johannisbeergelee, Pfeffer und Salz abschmecken. Eventuell mit Kartoffelstärke, in 2 TL kaltem Wasser angerührt, binden.

Als Beilagen passen Rotkohl (Gemüse der Saison) und Klöße oder Spätzle.

Viel Freude beim Zubereiten und Guten Appetit!


Rezept für August 2018

 

Galloway Filet mit Leber, Kartoffel/Erbsenpürree mit Rotwein-Blaubeer Sauce

Galloway-Filet und Galloway-Leber in Scheiben grillen oder braten.

Rezept Kartoffel/Erbsenpüree hier...

Rotwein-Blaubeer-Sauce:

Zutaten:

3 EL

Zucker, braun

2 dl

Rotwein, trocken

Stangenpfeffer

1 TL

Rosmarin

1 TL

Anis

Vanilleschotenmark

250 g

Heidelbeeren

2 EL

Balsamico

Zubereitung:

Den Zucker in einem Topf leicht karamelisieren lassen und mit dem Rotwein ablöschen. Das Karamell wieder auflösen, die Gewürze dazugeben und alles auf ca. die Hälfte reduzieren.

Dann die Heidelbeeren in den Topf geben und bei mittlerer Hitze köcheln, bis sie weich sind. Den langen Pfeffer entfernen, alles mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit dem Balsamico abschmecken.

Die Sauce passt sehr gut zu Rindsfilet und Rinderleber und kann lauwarm serviert werden.

Guten Appetit


Rezept für Juli 2018

Mexikanisches Arrachera (Onglet)

Zutaten für 4-6 Personen

1 Kg Onglet
1/2 EL, gemahlener Kümmel
Salz
Pfeffer
1/4 Tasse Limettensaft

Marinade:

2 EL Olivenöl
1/2 Tasse Tequila
2 EL, gehackter Knoblauch
1/4 Tasse Limettensaft

Zubereitung:

Alle Zutaten, für die Marinade, gut vermischen und in einen Beutel füllen. Dann das Fleisch in die Marinade geben und 12 Stunden im Kühlschrank marinieren. Das Fleisch ca. 1,5 Stunden vor dem Grillen bei Zimmertemperatur "erwärmen". Die Onglets mit Salz und Kümmel bestreuendann ca. 5-6 cm über dem Feuer für 2-3 Minuten pro Seite grillen.
Nach dem Grillen das Fleisch pfeffern und mit Limettensaft dezent bestreichen/besprühen. Dann für ca. 10 min. ruhen lassen. Dann mit einem scharfen Messer das Fleisch gegen die Faserrichtung (wichtig!) in dünne Scheiben schneiden.

Sofort  servieren. Als Beilagen eignen sich frische Salate und gebratene oder geröstete Kartoffeln.

Buen provecho!


Rezept für Juni 2018

 

Gegrillter Tafelspitz

 

Zutaten:

1 Tafelspitz mit Fettdeckel, ca. 1 Kilo

4 EL grobes Meersalz

Zubereitung:

  1. Den Tafelspitz eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und den Grill für ca. 180 Grad indirekte Hitze vorbereiten.
  2. Kurz vor dem Grillen den gesamten Tafelspitz mit groben Meersalz gleichmäßig einreiben.
  3. Dann mit der Fettseite nach oben in der indirekten Zone des Grills auf den Rost legen und dort für 35 Minuten grillen.
  4. Nach 35 Minuten das Fleisch wenden und auf der Fettseite für weitere 15 Minuten indirekt grillen. Wenn das Fleisch eine Kerntemperatur von 54 Grad (rosa) erreicht hat, den gegrillten Tafelspitz in Alufolie wickeln und zehn Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft setzen kann.
  5. Den gegrillten Tafelspitz in Scheiben schneiden, mit etwas groben Meersalz bestreuen und zusammen mit einem Salat (z.B.  Ruccola,Tomaten, Koriander, Schalotte, Chili) servieren.

Guten Appetit!

 

 


Rezept für Mai 2018

 

Ochsenschwanz in Rotwein geschmort….

Zutaten:

* 2 kg Ochsenschwanz in Stücken
* 4 El Öl (Olivenöl)
* 1 Bund Suppengemüse
* 2 EL Tomatenmark
* 350 ml trockenen Rotwein
* 200 ml Portwein
* 300 ml Rinderfond
* 2 Zwiebeln
* Salz + Pfeffer
* 1 El weiße Pfefferkörner
* einige Zweige Thymian / 1 Zweig Rosmarin
* 2 Lorbeerblätter
* 2 Nelken
* 6-8 Wacholderbeeren
* etwas Ingwer
* 1 Knoblauchzehe
* 1½ TL Kartoffelstärke

Zubereitung:

Das Suppengemüse und die Zwiebel in Stücke schneiden. Beides in etwas Öl kräftig anbraten und dabei etwas braun werden lassen. Das Gemüse herausnehmen, die mit Salz und Pfeffer gewürzten Ochsenschwanzteile in einem Bräter in heißem Olivenöl (Achtung nicht überhitzen) von allen Seiten kräftig anbraten. Das Tomatenmark ebenfalls anrösten und alles mit dem Rotwein ablöschen.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Das angeröstete Gemüse zum Ochsenschwanz in den Bräter zugeben. Die vorhandene Flüssigkeit offen auf ein Drittel der ursprünglichen Menge einkochen und dann mit dem Rinderfond auffüllen. Thymian, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Nelken und den Knoblauch in Scheiben zugeben. Aufkochen und den Ochsenschwanz dazugeben. Im heißen Backofen zugedeckt ca. 3 Stunden schmoren. In dieser Zeit zergeht ein Teil des Fettes, wird zu Gelatine, was die Soße eindickt, die Sehnen und das Fleisch werden weich.

In der letzten kurzen Stunde wir die Soße vorbereitet. Den Bräter wieder aus dem Ofen nehmen und bei geöffnetem Deckel auf dem Herd die Flüssigkeit immer wieder reduzieren. Dann den Portwein angießen und die Scheibe Ingwer in die Soße geben. Einkochen lassen.

Die Fleischstücke herausnehmen und warmhalten. Sauce durch ein feines Sieb in einen großen Topf geben und weitere 10 Minuten einkochen lassen. Die Kartoffelstärke in kaltem Wasser auflösen und die Soße damit binden. Abschmecken. Vor dem Servieren das Fleisch von den Knochen lösen und in die Soße geben oder separat im Stück zur Beilage reichen.

Mit Röstkartoffeln, breiten Bandnudeln oder Kartoffelpüree servieren.

Rezept für April 2018

 

Marinierte Skirt-Steaks vom Grill

 

Zutaten:

 

  • 180ml Balsamico-Essig
  • 120ml Maiskeimöl oder ein anderes neutrales Öl wie Traubenkernöl  
  •   60ml Worcestersoße  
  • 2 Schalotten, grob gehackt  
  • 2 Knoblauchzehen  
  • 1 Esslöffel Cayennepfeffer  
  • 1 Esslöffel  gehackte frische Koriander Blätter
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 1 Esslöffel Salz  
  • 2 Kg Skirt- Steak (alternativ: Onglet)

 

Zubereitung:

 

Geben Sie alle Zutaten (außer dem Steak) in einen Mixer und verrühren Sie alles glatt. Gießen Sie die Marinade in einer Schüssel über das Skirt-Steak und marinieren es für 3 bis 4 Stunden vor dem Grillen, aber nicht länger als 10 Stunden. Wenn Sie bereit sind, die Steaks zuzubereiten, bringen Sie Ihren Grill auf „Temperatur“. Befreien Sie das Skirt-Steak von der Marinade und entfernen Sie eventuelle noch überschüssige Marinade mit dem Messerrücken. Die Steaks bei mittlerer Hitze für 4 bis 5 Minuten pro Seite grillen, um es rare bis medium rare zu servieren. Nach dem Garen das Steak dünn gegen die Faser schneiden, beginnend an einer Ecke diagonal schneiden.

Servieren Sie das Fleisch entweder heiß oder bei Raumtemperatur mit Beilagen nach Geschmack.

Guten Appetit


Top