Rezepte Vormonate

Bavettesteak vom Grill

Bavette Steak mit Öl einpinseln damit es nicht am Rost klebt. Den Grill für direktes Grillen vorheizen.

Das Fleisch mit etwas Salz (pfeffern erst nach dem Grillen, da er ansonsten verbrennen würde) würzen und auf den Grill legen. Bei direkter Hitze grillen, dabei aufpassen, dass sie nicht durchgaren. Sie schmecken am besten medium-rare (etwa 2 Minuten pro Seite). Danach die Steaks an den Rand des Grills legen und kurz ruhen lassen.

Dazu passt Grillgemüse, Pesto, Aioli und Baguette..

Guten Appetit!

 


Rezept Monat April

 

Rouladen mit Schafskäsefüllung

(köstliches Saucenaroma!)

 

Zutaten:

       4      Rouladen vom Galloway

100g      Schafskäse

100g      Galloway-Bacon

       3     gr. Schalotten

Kräuter der Provence (oder nach Geschmack)

Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

                Senf (Dijon)

150ml  Kräftiger Rotwein (Rioja Reserva z.B.)

150ml  Gemüsebrühe

    2EL Erdnuss oder Sonnenblumenöl

 

Zubereitung:

Die Rouladen mit Senf bestreichen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die in dünne Scheiben geschnittenen Schalotten, den in 4 Streifen aufgeschnittenen Schafskäse und die in Scheiben geschnittene Mettwurst im breiteren Drittel der Rouladen platzieren, die Kräuter Provence auf  dem Schafskäse verteilen und die Roulade zusammenrollen und feststecken (Holz oder Metallspießchen).
Die Rouladen von allen Seiten im Öl scharf anbraten, bis sich die Poren geschlossen haben. Mit heißer Brühe ablöschen. Dann nach und nach den Rotwein hinzufügen und den Herd auf kleine Flamme zurückdrehen, damit sie nunmehr nur noch köcheln.
Nach einer Stunde die Rouladen wenden und eine weitere Stunde köcheln lassen. Der Schafskäse hat sich überwiegend in der Sauce verteilt (köstlich, auch für „Schafskäsemeider“). Nach Ende der Garzeit die Sauce, falls nötig, etwas mit Speisestärke (Kartoffelstärkemehl) andicken.

Dazu serviere ich Kartoffelklöße oder Bandnudeln (Linguine) und Rotkohl.



 

 


Paprika-Gulasch vom Galloway

 

Die Zutaten (4-6 Portionen)

  • 1 kg Gallowaygulasch
  • etwas Mehl
  • 500 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 rote und zwei gelbe Paprikaschoten
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1/2 EL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 6 Lorbeerblätter
  • 250-300 ml trockener Rotwein
  • 250-300 ml Gallowayfond
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwas Petersilie zum Servieren

Die Zubereitung

  • Das Fleisch trocken tupfen und in Mehl wenden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und in Würfel schneiden. Die Paprikaschoten waschen, putzen und in Stücke schneiden.
  • Olivenöl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und das Fleisch darin in zwei Portionen von allen Seiten scharf anbraten. Dann herausnehmen.
  • Erneut Olivenöl im Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Die Hälfte der Paprikastücke, Tomatenmark, Cayenne Pfeffer und alle Sorten Paprikapulver hinzufügen und kurz mitbraten.
  • Das Fleisch zurück in den Topf geben, Lorbeerblätter hinzufügen und mit dem Wein und der Rinderbrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen.
  • Das Gulasch bei kleinster Hitze zugedeckt etwa 3 1/2 -4 Stunden schmoren bis das Fleisch schön zart ist.
  • Nach der Hälfte der Garzeit die restlichen Paprikastücke hinzufügen.
  • Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und zum Servieren mit etwas Petersilie betreuen.
  • Dazu passen Nudeln oder Kartoffelpüree.

 


Im Februar empfehlen wir:

Osso Buco

Zutaten:

2 kg                 Beinscheiben vom Galloway

2 EL                Olivenöl

                        Salz, Pfeffer, Mehl

125 ml            trockener Weißwein

125 ml            Rinderfond

4                      Zwiebeln

3                      Möhren

1 kl.                 Sellerieknolle

                        Butterschmalz zum Anbraten

500g              Tomaten aus der Dose

                        Basilikum, Thymian, 1 Lorbeerblatt

1 Bd.               Petersilie (fein gehackt)

2                      Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Beinscheiben salzen, pfeffern, in Mehl wenden und dann im heißen Olivenöl in der Pfanne braun anbraten. Das Fleisch herausnehmen, den Bratenfond mit Weißwein und der Rinderbrühe ablöschen.

Zwiebeln klein würfeln und in Butterschmalz leicht bräunen. Möhren und Sellerie waschen, in Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben. Alles unter häufigem umrühren dünsten. Tomaten abtropfen lassen, in Stücke schneiden und mit der Flüssigkeit unter das Gemüse heben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Kräuter unterrühren.

Gemüse in eine Bratenform einfüllen, die Beinscheiben darauflegen und mit der Bratenflüssigkeit übergießen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei ca. 225° (ohne Umluft) 1,5 - 2 Std. schmoren lassen. Zwischendurch ab und zu Flüssigkeit hinzugeben!

 

Als Beilage empfehle ich: Ciabatta

 


 

Im Januar empfehlen wir:

Surf &Turf Burger

 


Rezeptvorschlag Dezember

Boeuf á la mode –

Galloway-Rinderschmorbraten mit Gemüse

Etwas umständlich, aber ein unvergleichliches Ergebnis!

Zutaten für 6 Personen

2,5 kg

Gallowaybraten

mittelgroße Möhre(n), in 2 cm lange Stücke geschnitten

Tomate(n), abgezogen

Kraftknochen

 

Butter, Gänse-Schmalz

½ Tasse

Weinbrand

 

1 Bund Kräuter (Kräuterbündel aus 1 Strauß Thymian, 1 Lorbeerblatt)

1

fingerlanges Stück vom weißen Teil des Lauchs

   24 

Schalotte(n), geschält, ganz

100g 

Rindermettwurst

Rinderfond

 

Für die Marinade:

½ Flasche

Wein, rot, kräftig (Burgunder oder Cote du Rhone)

Zwiebel(n), in Scheiben

Lorbeerblätter, zerbröselt

1 TL

Thymian

2 Zehe/n

Knoblauch, in Scheiben

1 Bund

Petersilie, grob geschnitten

 

Salz und Pfeffer

 

Piment

Zubereitung

Weißen und schwarzen Pfeffer, sowie einige Körner Piment mörsern und das Fleisch damit einreiben (richtig einmassieren). Großzügig salzen. In die Marinade legen und 24 Std. im Kühlschrank liegen lassen, häufig wenden (ich nehme dazu einen großen Gefrierbeutel, dann riecht der Kühlschrank nicht und man benötigt nicht so viel Flüssigkeit).
 Die Möhren bei mittlerer Hitze im Gänseschmalz anbräunen. Danach in einer flachen Form im Ofen bei 180°C gar dünsten und dabei darauf achten, dass immer Flüssigkeit in der Form ist (Fond) und Beiseite stellen.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtrocknen. Die Marinade durchsieben und aufheben. Das Fleisch in sehr heißem Schmalz in einer schweren Pfanne von allen Seiten kräftig anbraten (je besser die Kruste, desto besser später die Sauce). Mit dem Weinbrand flambieren, am besten etappenweise (Schlückchen für Schlückchen). Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit etwas Bouillon abkochen.
In einem großen Schmortopf die Butter schmelzen und darin das Gemüse aus der Marinade andünsten. Darauf das Fleisch, die Knochenteile, die Tomaten, das Kräuterbukett und die Rindermettwurstwürfel. Den gelösten Bratensatz, die Marinade und so viel Fond dazu gießen, dass das Fleisch zu einem Drittel in Flüssigkeit liegt.
Den Bräter verschließen und bei 175°C 4 Std. im Ofen garen lassen. Von Zeit zu Zeit wenden, evtl. etwas Fond nachgießen.
Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce durchsieben und dabei das Gemüse gut ausdrücken. Sauce entfetten und auf die Hälfte einkochen. Abschmecken und die Möhren und Schalotten in der Sauce erhitzen. Das Gemüse um den Braten garnieren. Mit etwas Sauce anfeuchten, den Rest in einer Sauciere reichen.


Guten Appetit

 


Rezeptvorschlag November

 

Eintopf mit Galloway-Schulter

Zutaten:

  • 1 kg Rindfleisch (z. B. Schulter)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 kleine Stangen Lauch
  • 4 Möhren oder ein kleiner Kürbis
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rotwein
  • ca. 400 ml Fleischfond
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 g Dose stückige Tomaten
  • 1/2 TL gemahlener Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle

 

Zubereitung:

Das Fleisch zunächst in mundgerechte Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Den Lauch in Ringe schneiden, die Möhren (oder Kürbis) in Stücke und den Sellerie leicht schräg in Stücke schneiden.

Das Fleisch rundherum in heißem Öl in einem Bräter braun anbraten. Die Möhren/Kürbisstücke, den Sellerie und Knoblauch dazu geben und kurz mitbraten. Mit Paprika bestreuen, das Tomatenmark untermengen und mit dem Rotwein sowie dem Fleischfond aufgießen.

Das Lorbeerblatt und den Lauch in den Topf geben, die Tomaten untermischen und mit Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Etwa 2 Stunden bei schwacher Hitze leise schmoren lassen.

Zwischendurch mehrmals umrühren und nach Bedarf Fond ergänzen. Vor dem Servieren abschmecken.

 


Rezeptvorschlag Oktober

 

Boeuf Bourguignon vom Galloway


Rezeptvorschlag September

Paprika Galloway Gulasch

Die Zutaten (4-6 Portionen)

  • 1 kg Gallowaygulasch
  • etwas Mehl
  • 500 g Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 rote und zwei gelbe Paprikaschoten
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1/2 EL rosenscharfes Paprikapulver
  • 1/2 TL Cayenne Pfeffer
  • 6 Lorbeerblätter
  • 250-300 ml trockener Rotwein
  • 250-300 ml Rinderfond
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • etwas Petersilie zum Servieren

Die Zubereitung

  • Das Fleisch trocken tupfen und in Mehl wenden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und in Würfel schneiden. Die Paprikaschoten waschen, putzen und in Stücke schneiden.
  • Olivenöl in einem großen Topf oder Bräter erhitzen und das Fleisch darin in zwei Portionen von allen Seiten scharf anbraten. Dann herausnehmen.
  • Erneut Olivenöl im Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Die Hälfte der Paprikastücke, Tomatenmark, Cayenne Pfeffer und alle Sorten Paprikapulver hinzufügen und kurz mitbraten.
  • Das Fleisch zurück in den Topf geben, Lorbeerblätter hinzufügen und mit dem Wein und der Rinderbrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen.
  • Das Gulasch bei kleiner Hitze zugedeckt etwa 3-4 Stunden schmoren bis das Fleisch schön zart ist.
  • Nach der Hälfte der Garzeit die restlichen Paprikastücke hinzufügen.
  • Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und zum Servieren mit etwas Petersilie betreuen.
  • Dazu passen Nudeln oder Kartoffelpüree.

Guten Appetit!

 


Rezeptvorschlag August

Galloway Hackbällchen á la Stroganoff

Zutaten für 4 Personen:

500 g Makkaroni

750 g Gallowayhack

3 Knoblauchzahen, zerdrückt

2-3 EL Dinkelmehl

1 TL Paprokapulver edelsüß

2 EL  Olivenöl

50 g Butter

1 große Zwiebel, in feine Ringe geschnitten

250 g kleine Champignons, halbiert

2 EL Tomatenmark

2-3 TL Dijonsenf

60 ml Weißwein

120 ml Rinderfond

180g Schmand

3 EL frische glatte Petersilie, feingehackt

Zubereitung:

1. Die Pasta al dente kochen, abtropfen lassen und warmhalten.

2. Das Gallowayhack mit dem Knoblauch und etwas Salz und grob gemahlenem Pfeffer in     einer Schüssel gut durchmischen. Bällchen aus zwei gehäuften EL Fleischmasse formen. Mehl Paprikapulver und schwarzen Pfeffer aus der Mühle mischen und auf ein Stück Backpapier geben. Die Bällchen darin wälzen.

3. Das Öl mit der Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen. Wenn das Fett aufschäumt, die Bällchen portionsweise bei mittlerer Hitze durchbraten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

4. Die restliche Butter in der Pfanne zerlassen und die Zwiebel weich dünsten. Nun die Pilze dazu geben und weich köcheln. Tomatenmark, Senf, Wein und Fond verrühren und zugießen. Die Fleischbällchen langsam in der Soße erhitzen, aufkochen und bei Niedrighitze 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Abschmecken. Den Schmand in der Soße glattrühren. Mit etwas Petersilie bestreuen und mit der Pasta Servieren.

Guten Appetit!


Rezeptvorschlag Juli

 

ASADO MIT PFLAUMEN-RUM-BARBECUE-SAUCE           

Gerät:   Grill mit Deckel/Smoker

Für 6 Personen

Gewürzmischung

  • 2 El Paprikapulver
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 TI gemahlener Zimt
  • 2 Tl getrockneter Tymian
  • 2 TI grobes Meersalz
  • 2 TI schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TI Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1/2 TI gemahlener Piment
  • ½ Tl gemahlene Muskatblüte (Macis)
  •  Galloway Rippen (Asado etwa 2 kg)
  • 6o ml Worcestersauce
  • 8 große Hickuryholz-Chunks (Smoker)

 

Sauce

  • 600 g Pflaumen, entsteint, gehackt
  • 400g stückige Tomaten (Dose)
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 6o g Zucker
  • 60 ml brauner Rum
  • 60 ml dunkler Agavendicksaft
  • 6o Apfel-Essig
  • 2 EL Dijon Senf
  • 2 EL Worcestersauce
  • 2 EL Ingwer, feingehackt
  • 1/2 TI frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Gewürznelke, gemahlen

Zubereitung

1. Die Zutaten für die Würzmischung in eine kleine Schüssel geben.

2. Jedes Rippenstück zunächst mit der Worcestersauce und dann mit der Würzmischung einreiben.

3. Den Grill/Smoker für indirekte sehr schwache Hitze (95-120 °C) vorbereiten. Wenn die Temperatur 110°C beträgt, 2 Chunks auf die Glut in den Smoker geben.

4. Die Rippen mit der Knochenseite nach unten über indirekter sehr schwacher Hitze bei geschlossenem Deckel 3-3,5 Std. grillen/smoken, bis sie beginnen zart zu werden. Beim Smoken alle 45 Min. vorgeglühte Briketts und 2 Chunks nachlegen, damit die Temperatur im Grill konstant zwischen 95 und 120°C bleibt.

5. Inzwischen die Sauce zubereiten. Dafür in einem großen Topf alle Zutaten mischen und auf mittlerer bis hoher Stufe aufkochen, dabei hin und wieder umrühren. Dann offen bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa 20 Min. unter häufigem Rühren köcheln lassen, bis die Pflaumen sehr weich sind und die Sauce etwas angedickt ist. Vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer oder in der Küchenmaschine pürieren.

6. Nach etwa 3½ Std. Grill/Räucherzeit die (ziemlich dunklen) Rippen mit Sauce bestreichen und über indirekter sehr schwacher Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 15 Min. weitergrillen. Die Rippen wenden, nochmals mit Sauce bestreichen und etwa 15 Min. grillen bis sie glänzen und das Fleisch zart ist. Vom Grill nehmen und etwa 10 Min. ruhen lassen und mit der restlichen Sauce servieren.

Guten Appetit!


Rezeptvorschlag Juni

Prime Rib / Côte de Boeuf

 

Rezept für 4 Personen

Zutaten

  • 1500 g Prime Rib -Côte de Boeuf
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 ELgrobes Salz
  • Pfeffer, grob gemahlen

Grillthermometer

 

Zubereitung

Prime Rib eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen mit Olivenöl einreiben und rundherum mit dem Salz einreiben.

Den Gas-Grill vorheizen (nur die Turbozone, wenn vorhanden, und einen Regler daneben) bis eine Temperatur von 250 Grad Celsius erreicht ist. Die Prime Rib drauflegen und den Deckel schließen. Nach ca. 4 Minuten das Fleisch mit einer Zange (keine Gabel!) wenden und weitere 4 Minuten scharf angrillen.

Nun den Grill ausschalten und den Deckel öffnen. Das Grillthermometer in die Prime Rib stecken und die Kerntemperatur auf 55 Grad Celsius einstellen. Nun legen Sie das Fleisch auf die obere Schiene (auf die der Turbozone gegenüberliegende Seite des Grills, dorthin wo nicht scharf angegrillt wurde). Den Deckel bleibt noch etwas offen, bis die Temperatur des Grills zwischen 120 und max. 150 Grad gesunken ist. Erst dann den Deckel wieder schließen und den Brenner auf der gegenüberliegenden Seite auf minimaler Stufe brennen lassen. Man kann auf diese Weise eine ungefähre Temperatur zwischen 120 und 140 Grad halten und dann darin die Prime Rip bis zur Kerntemperatur von 55 Grad garen lassen. Es dauert etwa 60 Minuten. Wenn die Kerntemperatur erreicht ist, die Prime Rib vom Gasgrill nehmen und sie noch einmal für etwa 5 Minuten mit Alufolie abdecken, damit sich der Fleischsaft im Inneren wieder verteilen kann.

Abschließend wird lediglich mit etwas grob gemahlenem Pfeffer und eine Prise Salz gewürzt .

Dazu passen Grillgemüse, Salat und Röstkartoffeln.

Guten Appetit!


Rezeptvorschlag Mai

Grobes Kartofflel-Petersilienwurzelpürree ist auch eine schmackhafte Beilage-Alternative! :-)


Rezeptvorschlag April

Galloway Roastbeef mit Bratkartoffeln und Remoulade..

Zutaten in BIO-Qualität:

Für 4 Portionen:

12 Kartoffeln (festkochend)

1 Kilogramm Galloway Roastbeef

4 TL Öl

Salz und Pfeffer (frisch gemahlen)

Remoulade

1 Salatgurke (200 g)

1 rote Zwiebel

150g Cornichons

2 EL Kapern

½ Bund Schnittlauch

1 Bund Petersilie (glatt)

100 Gramm Mayonnaise (am besten selbstgemacht)

100 Gramm Joghurt (10 % Fett)

2 TL Senf (mittelscharf)

120 Milliliter Gurkenwasser (aus dem Cornichonglas)

20g Butterfett

 

Zubereitung:

Zubereitung

1.Roastbeef:

Backofen auf  Umluft 220 Grad, Gas Stufe 6 vorheizen. Kartoffeln mit Schale kochen. Abgießen, pellen und kalt werden lassen. Das Roastbeef trocken mit 2 TL Öl bepinseln und mit grobem Salz und Pfeffer einreiben. Ein Backblech mit restlichem Öl einstreichen und das Roastbeef darauflegen. Im Ofen (unten) etwa 15 Minuten braten. Temperatur auf Umluft 200 Grad, Gas Stufe 5 reduzieren. Roastbeef umdrehen, eine Tasse heißes Wasser zugießen und weitere 20–25 Minuten braten. Mit einem Bratenthermometer Teperatur kontrollieren. Roastbeef herausnehmen, auf einen Teller legen und auskühlen lassen. Roastbeef unbedingt vor dem Anschneiden 20 Minuten ruhen lassen, damit der Fleischsaft sich sammeln kann.

2.Remoulade:

Gurke längs halbieren und entkernen. Zwiebel schälen. Gurke, Zwiebel und die Gewürzgurken fein würfeln. Die Kapern hacken, Kräuter abspülen, trocken schütteln und auch hacken. Alle Zutaten, Mayonnaise, Joghurt, Senf und Gurkenwasser vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3.Bratkartoffeln:

Butterfett bei mittlerer Hitze in einer großen beschichteten Bratpfanne zerlassen. Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden, ins heiße Bratfett geben, salzen und etwa 10 Minuten von allen Seiten braun braten. Zum Schluss pfeffern.

Das Roastbeef in dünne Scheiben schneiden und mit den Bratkartoffeln und der Remoulade anrichten.


Rezeptvorschlag März

Markknochensuppe mit Fleisch und Bohnen

Gesamtzeit: 3 h 50 min. für 6 Personen

 

1 kg Schulter (Bug) vom Galloway Rind

500g Markknochen vom Galloway Rind

100g Bacon vom Galloway Rind, in dünnen Scheiben

150 g dicke, weiße Bohnen, getrocknet

 1 große Mohrrübe

 1 Stange Lauch

 1 gr. Zwiebel

3 TL  Sonnenblumenöl

3 TL Tomatenpüree

2  Lorbeerblätter

250g Pastinaken

250g Stangensellerie

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zucker

 

Zubereitung

  • Bohnen über Nacht in einem Liter kaltem Wasser einweichen.
  • Mohrrübe und Lauch putzen und fein schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Öl in einem großen Topf bei mittlerer Stufe erhitzen, Gemüse und Zwiebeln darin glasig dünsten. Tomatenpüree dazugeben und 4–5 Minuten unter Rühren rösten. Siedfleisch und Markknochen hineingeben, mit ca. 2 l Wasser auffüllen, sodass alles gut bedeckt ist, und langsam zum Kochen bringen.
  • Entstehenden Schaum abschöpfen, Bohnen (ohne Einweichwasser) und Lorbeer dazugeben und bei kleiner Hitze ca. 2 Stunden geschlossen köcheln.
  • Die Pastinaken schälen und würfeln und den Sellerie in dünne Scheiben schneiden. Beides in die Suppe geben und weitere 20 Minuten garen. Das Fleisch, sobald es weich ist, mit den Markknochen aus der Suppe nehmen. Fleisch klein schneiden, Mark aus den Knochen lösen und beides wieder in die Suppe geben. Nochmals erhitzen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen.
  • Bacon in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten und dazu servieren.
  • Dazu passt frisches Vollkornbrot.

 

Rezeptvorschlag Februar

Osso Buco

Zutaten:

2 kg                 Beinscheiben

2 EL                Olivenöl

                        Salz, Pfeffer, Mehl

125 ml            trockener Weißwein

125 ml             Rinderfond  oder Brühe

4                      Zwiebeln

3                      Möhren

1 kl.                 Sellerieknolle

                        Butterschmalz zum Anbraten

500g                Tomaten aus der Dose

                        Basilikum, Thymian, 1 Lorbeerblatt

1 Bd.               Petersilie (fein gehackt)

2                      Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Beinscheiben salzen, pfeffern, in Mehl wenden und dann im heißen Olivenöl in der Pfanne braun anbraten. Das Fleisch herausnehmen, den Bratenfond mit Weißwein und der Rinderbrühe ablöschen.

Zwiebeln klein würfeln und in Butterschmalz leicht bräunen. Möhren und Sellerie waschen, in Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben. Alles unter häufigem umrühren dünsten. Tomaten abtropfen lassen, in Stücke schneiden und mit der Flüssigkeit unter das Gemüse heben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Kräuter unterrühren.

Gemüse in eine Bratenform einfüllen, die Beinscheiben darauflegen und mit der Bratenflüssigkeit übergießen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei ca. 225° (ohne Umluft) 1,5 - 2 Std. schmoren lassen. Zwischendurch ab und zu Flüssigkeit hinzugeben!

 

Als Beilage empfehle ich: Ciabatta


 

Rezeptvorschlag Januar

Galloway "Beef au vin"...

 

Zutaten:

1 kg Gallowaybraten, 1 EL Kräuter-Senf,  1 EL ÖL (hocherhitzbar), 4 Zweige Thymian, 4 Blätter Salbei, 1 TL bunter Pfeffer, 2 Körner Piment, 3 Wachholderbeeren, 2 Knoblauchzehen, 1 Möhre (grob gewürfelt).

400ml Fond (aus Gallowayknochen), 150 ml trockener Rotwein, 1 TL Gelee, rote Johannisbeere, 1 EL Balsamico, 1 TL Kräutersenf, Öl, Salz und Pfeffer, 1 TL Kartoffelstärke.

 

Zubereitung:

Für die Marinade Senf, Öl mit den gepressten Knoblauchzehen vermischen und das Fleisch von alles Seiten damit bestreichen. Pfefferkörner, Piment und Wachholderbeeren fein mörsern und den Braten damit rundherum würzen. Die Kräuter ebenfalls gut verteilen. Dann das Fleisch in eine Plastiktüte legen, gut verschließen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Braten von den Kräutern befreien, 2 EL Öl im Bratentopf erhitzen und ihn rundherum kräftig anbraten. Den Braten kurz rausnehmen und erneut etwas Öl im Bräter erhitzen, das Gemüse kurz anschwitzen, den Braten darauflegen und die Kräuter von der Marinade mit der Knoblauchzehe im Topf verteilen. Alles mit Rotwein und der Hälfte des Bratenfonds ablöschen.

Den offenen Bräter in den auf 80° vorgeheizten Backofen geben und etwa 3,5-4 Stunden garen lassen. Hin und wieder mit dem restlichen Bratenfond begießen. Danach die Temperatur für etwa 30 min. auf 100° erhöhen, bis die Kerntemperatur des Fleisches 85° erreicht hat. Anschließend das Fleisch aus dem Topf nehmen, in Alufolie einwickeln und auf einem Teller im ausgestellten Backofen bei offener Tür ca. 10-15 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Bratflüssigkeit durch ein Haarsieb in eine Stielkasserolle gießen, aufkochen und um etwa 1/3 reduzieren. Mit Senf, Balsamico, Johannisbeergelee, Pfeffer und Salz abschmecken. Eventuell mit Kartoffelstärke, in 2 TL kaltem Wasser angerührt, binden.

Als Beilagen passen Rotkohl (Gemüse der Saison) und Klöße oder Spätzle.

Viel Freude beim Zubereiten und Guten Appetit!

Rezept Monat August 2020

 

Rezept Monat Juni/Juli 2020

Tafelspitz mit Apfel-Meerrettich

Zutaten:

2 l Bouillon ( mit Knochen und Suppengemüse angesetzt)

1000 g Galloway-Tafelspitz

1 Gewürznelke

1 Zwiebel

1 Karotte

1/4 Sellerie

Salz, Pfefferkörner, Muskatblüte

 

Apfel-Meerrettich

2 Äpfel

40g Meerrettich

1 Bd. Petersilie

6 Minzeblätter

100g Mascarpone

100g Joghurt

Salz

Vorbereitung:

Zwiebel halbieren und in der Bratpfanne rösten und das Lorbeerblatt mit der Gewürznelke auf die Schnittfläche stecken. Die Karotte halbieren. Sellerie schälen und klein schneiden. Petersilie und Minze hacken.

Zubereitung:

Bouillon aufkochen, den Tafelspitz und die Gewürze zugeben. Bei schwacher Temperatur unter dem Siedepunkt ca. 2,5 -3 Stunden weichkochen. Nach 45 min. das Gemüse zufügen. Das Fleisch ist gar, wenn es von der eingestochenen Gabel rutscht. Für den Apfel-Meerrettich die Äpfel reiben, den geriebenen Meerrettich, Petersilie, Minze, Mascarpone und Joghurt daruntermischen und salzen.

Das Fleisch in Tranchen schneiden, anrichten und den A.-Meerrettich dazu anrichten. Mit Minzeblättern und Minzeblüten dekorieren.


Rezept Monat Mai 2020

Warmer Galloway-Rindfleischsalat

Zutaten:

(für 4 Personen)

400 g Minutensteak

2-3 Schalotten

5 EL Limettensaft

4 EL asia. Fischsauce

1 TL Zucker

3-4 Stängel Koriander

3-4 Frühlingszwiebeln

1 Handvoll Minzblätter

1 kleine Chilischote (in Ringe geschnitten)

1-2 TL getrocknete Chiliflocken

3 TL Klebreis gekocht, dann getrocknet.

Zubereitung:

Den getrockneten Klebreis ohne Öl in einer beschichteten Pfanne anrösten und anschließend im Mörser zu grobem Pulver zerstampfen.
Die Schalotten in Ringe schneiden sowie Koriander und Minzblätter grob zerhacken. Die Frühlingszwiebeln in ca. 2,5 cm lange Stücke schneiden.
Anschließend das Steakfleisch in kleine Streifen schneiden und in einer Pfanne kurz scharf anrösten und mit ca. 4 Esslöffeln Wasser ablöschen.
Den Zucker, die Fischsauce, den Limettensaft, die Schalotten, die Chilischote/flocken und das geröstetes Klebreispulver hinzufügen und alles gut vermengen.
Zum Schluss noch Koriander, Frühlingszwiebeln und Minzblätter dazugeben und gut vermischen. Dann noch einmal mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken und möglichst noch warm genießen.
 
Guten Appetit!

Rezept Monat April 2020

Roastbeef Burger auf Black-Sesambun mit geschnittener Räucherpastrami, Salat, selbstgemachter BBQ-Sauce und Gürkchen oder Zwiebelchutney!

Rezept für Black-Buns..hier

 

Guten Appetit!


Rezept Monat März 2020

 

Tafelspitz geschmort mit glasierten Äpfeln und Birnen

Zutaten

1 kg  Galloway-Tafelspitz

2   Zwiebeln

4 EL hocherhitzbares Öl

500 g  grüne Bohnen 

4 Stiele  Thymian 

200 g  Quittengelee 

2   kleine Äpfel 

2   kleine Birnen 

200 g  Cocktailtomaten 

50 g  Mandelkerne (geschält) 

40 g  Parmesan im Stück 

2   Knoblauchzehen 

750 g  Kartoffeln 

2 EL Harissa (pikante Würzpaste; Glas) 

1 TL  Kartoffelstärke 

    Salz 

    Pfeffer 

    Zucker 

 

Zubereitung

Den Ofen vorheizen (Umluft: 160 °C). Zwiebeln schälen und in Stücke schneiden. Fleisch trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. 2 EL Öl in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin von allen Seiten anbraten. Zwiebeln dazugeben. Mit 1⁄2 l Wasser ablöschen und zugedeckt im Ofen ca. 2 Stunden schmoren.

 

In der Zwischenzeit Bohnen putzen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Abgießen, in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Thymian waschen und trocken tupfen und das Quittengelee erhitzen. Äpfel und Birnen dann waschen, halbieren und entkernen. Den Braten aus dem Ofen nehmen und den Schmorfond mit den Zwiebeln in einen Topf gießen. Dann den Braten wieder in den Bräter legen. Äpfel, Birnen und Thymian drumherum verteilen. Alles mit Gelee bestreichen. Ohne Deckel ca. 45 Minuten bei gleicher Temperatur weiter­braten. Eventuell nach ca. ½ Stunde abdecken.

Die Tomaten waschen und halbieren, die Mandeln grob hacken und den Parmesan fein reiben. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Kartoffeln waschen und in feine Spalten schneiden. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin unter Wenden ca. 25 Minuten braten. Die Mandeln in einer weiteren Pfanne rösten. Dann die Tomaten kurz mitbraten. Bohnen und Harissa hinzufügen, alles mischen und erhitzen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Den Schmorfond aufkochen und fein pürieren. Kartoffelstärke mit 1 EL kaltem Wasser verrühren und den Fond damit binden. Die Soße anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Knoblauch zu den Kartoffeln geben und kurz mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Parmesan bestreuen und kurz mitbraten. Den Tafelspitz dann aus dem Ofen nehmen und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Mit Obst, Soße, Kartoffeln und Bohnen servieren.


Rezept Monat Februar

 

Original Ungarisches Gulasch

Zutaten

  • 1000 g Gulasch vom Galloway
  •   400 ml Rotwein trocken
  •   200g Galloway Fond
  • 6 Zwiebeln
  • 4 rote Paprika
  • 2 Karotte
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprika edelsüß
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • Chilli

Zubereitung:

  1. Zwiebeln, Knoblauch und die Karotte schälen und kleinschneiden. Paprika in Stücke schneiden.

  2. Fleisch in einer Pfanne scharf anbraten Zwiebeln hinzugeben und anschwitzen bis sie dunkel werden. Knoblauch, Tomatenmark, Paprika, Karotte und alle Gewürze hinzugeben und 2-3 Minuten mit anschwitzen. Mit Rotwein und Fond ablöschen. Bei mittlerer Hitze, ca. 120 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft und das Fleisch zart geworden ist. Schauen Sie regelmäßig nach dem Gulasch und füllen ggf. Flüssigkeit auf.

    Mit Chilli nach Geschmack nachwürzen.


Rezept Monat Januar

 

Osso Buco

Zutaten:

2 kg                 Beinscheiben

2 EL                Olivenöl

                        Salz, Pfeffer, Mehl

125 ml            trockener Weißwein

125 ml             Rinderfond  oder Brühe

4                      Zwiebeln

3                      Möhren

1 kl.                 Sellerieknolle

                        Butterschmalz zum Anbraten

500g                Tomaten aus der Dose

                        Basilikum, Thymian, 1 Lorbeerblatt

1 Bd.               Petersilie (fein gehackt)

2                      Knoblauchzehen

 

Zubereitung:

Beinscheiben salzen, pfeffern, in Mehl wenden und dann im heißen Olivenöl in der Pfanne braun anbraten. Das Fleisch herausnehmen, den Bratenfond mit Weißwein und der Rinderbrühe ablöschen.

Zwiebeln klein würfeln und in Butterschmalz leicht bräunen. Möhren und Sellerie waschen, in Stücke schneiden und zu den Zwiebeln geben. Alles unter häufigem umrühren dünsten. Tomaten abtropfen lassen, in Stücke schneiden und mit der Flüssigkeit unter das Gemüse heben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Kräuter unterrühren.

Gemüse in eine Bratenform einfüllen, die Beinscheiben darauflegen und mit der Bratenflüssigkeit übergießen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei ca. 225° (ohne Umluft) 1,25 - 1,5 Std. schmoren lassen.

 

Als Beilage empfehle ich: Ciabatta

© 2004-2022 shopsystem by randshop
Top